Vorträge

 

»»»»•««««

 

Donnerstag, 26. April 2018, 20 Uhr 

PD Dr. Konstantinos Kissas (Korinth/Trier)

Sikyon - die Suche nach der vorhellenistischen Stadt. Aktuelle Forschungen

 

Die von der zuständigen Behörde für Archäologie im Rahmen des großen öffentlichen Projektes zur Erweiterung der Autobahn von Korinth nach Patras durchgeführten Notgrabungen im Bereich von Sikyon brachten ausgedehnte Baureste von Häusern und Werkstätten ans Licht, zudem Einrichtungen zur Wasserentsorgung, Abschnitte von Straßen und Nekropolen, die von der frühgeometrischen bis zur römischen Zeit datieren. Die Grabungsareale erstrecken sich über die östlich der hellenistisch-römischen Stadt Sikyon liegende Hochebene und werden von den Flüssen Asopos (im Süden) und Elisson (im Norden) begrenzt. Die antiken Befunde wurden bei den 2008 und 2009 angelegten Suchschnitten lokalisiert, eine systematische Grabung begann aber erst im Februar 2011. Durch die Grabung wurde ein Teil der bislang unbekannten Stadt des 5. und 4. Jhs. v. Chr. ans Licht gebracht. Ihre Wohneinheiten werden durch Straßen und Kanäle zur Wasserentsorgung getrennt. Das Straßennetz ist nicht in einem streng-rasterförmigen Plan angelegt worden. Diese Ergebnisse zeigen den Reichtum und die Umstände, unter denen sich dieser Siedlungsbereich entwickelt hat, bevor er 303 v. Chr. im Auftrag des Makedoniers Demetrios Poliorketes verlassen wurde; die Bevölkerung siedelte dann in eine befestigtere Lage, nämlich in die schon bekannte Hochebene der hellenistischen und römischen Stadt von Sikyon, über.


Konstantinos Kissas war lange Direktor der 37. Ephorie der Altertümer von Korinthia und der archäologischen Museen von Korinth, Isthmia, Nemea, Sikyon und Pheneos sowie stellv. Direktor der 1. Ephorie für die prähistorischen und klassischen Altertümer der Athener Akropolis. Seit 2017 lehrt und forscht er an der Universität Trier.



»»»»•««««

 

Das vollständige Vortragsprogramm können sie hier downloaden: Leitet Herunterladen der Datei einApril bis Juli

Alle Veranstaltungen finden -wenn nicht anders angegeben- in der Antikensammlung
bzw. im Vortragssaal der Kunsthalle zu Kiel statt

 

 

Vortragssaal, Kunsthalle zu Kiel

Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

 

Eintritt

Mitglieder der Freunde der Antike: frei

Nichtmitglieder: € 2,50

Studenten/Schüler: € 1,00

Beginn: 20.00 Uhr (wenn nicht anders angegeben)